INNSEALS bietet Ihnen Dichtungen aus hochqualitativen Elastomer- (Gummi-) Werkstoffen sowie verschiedensten Kunststoffqualitäten.

 

ELASTOMERE

ACM - Acrylat-Kautschuk
ACM findet hauptsächlich Anwendung im Kraftfahrzeugbereich, da der Werkstoff auch bei höheren Temperaturen gegen Motoren, Getriebe- und ATF-Öle beständig ist. Der Temperatureinsatzbereich liegt bei –20°C bis +150°C.

 

AEM - Ethylen-Acrylat-Kautschuk
AEM findet wie ACM häufige Anwendung im Kraftfahrzeugbereich. AEM ist kälte- und hitzebeständiger als ACM und ist aufgrund seiner gesamten Eigenschaften zwischen ACM und FKM einzuordnen. Gute Beständigkeit in additivierten Mineralölen, Wasser und Kühlflüssigkeiten. AEM hat eine gute Witterungs- und Ozonbeständigkeit. Der Temperatureinsatzbereich liegt bei -30°C bis +150°C (kurzfristig +175°).

 

CR - Chloropren-Kautschuk
Chloroprene haben eine gute Ozon-, Witterungs- und Alterungsbeständigkeit bei ebenfalls guten mechanischen ­Eigenschaften. Sie zeigen mittlere Beständigkeit in Mineralölen und eignen sich zum Einsatz in vielen Kältemitteln. Die Temperatureinsatzgrenzen liegen bei –40°C bis +100°C.

 

EPDM - Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk
EPDM-Werkstoffe zeigen allgemein ­eine gute Heißwasser-, Wasserdampf-, Alterungs- und Chemikalienbeständigkeit sowie einen großen thermischen Anwendungsbereich. Sie werden in schwefel- und peroxidvernetzte Typen unterteilt, wobei die peroxidischen ­Mischungen thermisch höher belastbar sind und einen deutlich geringeren Druckverformungsrest zeigen. EPDM ist gut beständig in Heißwasser und Wasserdampf, Waschmittel-, Natron- und Kalilaugen, Siliconölen und -fetten, vielen polaren Lösungs­mitteln, vielen verdünnten Säuren ­und Chemikalien. Bei Bremsflüssig­keiten auf Glykolbasis sind Sonderqualitäten zu empfehlen. Eine absolute Unverträglichkeit ­besteht für EPDM-Werkstoffe ­mit ­jeglichen Mineralöl­produkten ­(Schmierstoffe, Kraftstoffe).Die Temperatureinsatzgrenzen liegen bei –45°C bis +130°C ­(–50°C bis +150°C ­peroxidvernetzt).

 

FFKM - Perfluorkautschuk 
Perfluor-Elastomere besitzen eine mit ­PTFE vergleichbare Chemikalien- und Hitzebeständigkeit. Sie verbinden diese positiven Eigenschaften des PTFE mit dem elastischen Verhalten von FKM. Durch das erheblich höhere Preis­­niveau dieser Werkstoffgruppe werden Perfluor-Elastomere nur dann eingesetzt, wenn andere Werkstoffe den ­Anforderungen nicht mehr gewachsen sind und sicherheitstechnische Aspekte die höheren Kosten rechtfertigen. 
Typische Einsatzgebiete von Perfluor-Elastomeren sind z.B. die chemische, Erdöl- und Halbleiterindutrie, Hoch­vakuum-Technik, Luft- und Raumfahrt.

 

FKM - Fluor-Kautschuk 
FKM-Werkstoffe zeichnen sich durch ­ihre sehr hohe Temperatur- und Chemikalienbeständigkeit aus. Außerdem sind die sehr gute Alterungs- und Ozonbeständigkeit, die sehr geringe Gasdurchlässigkeit (gute Eignung für Vakuumeinsätze) und das selbstverlöschende Brandverhalten zu nennen.

Der FKM-Standardwerkstoff zeigt sehr gute Beständigkeitseigenschaften in Mineralölen und -fetten, ­aliphatischen, aromatischen und ­chlorierten Kohlenwasserstoffen, Kraftstoffen, schwerentflammbaren Druckflüssigkeiten HFD und vielen organischen Lösungsmitteln und Chemikalien.

Neben den Standard-FKM-Werkstoffen sind verschiedene Sondermischungen erhältlich, die durch unterschiedliche Zusammensetzung der Polymerketten und variierende Fluorgehalte (65% bis 71%) für spezielle Anwendungen zugeschnitten sind. 

Nicht beständig ist FKM generell in Heißwasser, Wasserdampf, polaren Lösungsmitteln, Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis und niedermolekularen ­organischen Säuren.

 

FVMQ - Fluorsilicon-Kautschuk
Fluorsilicon-Elastomere sind bei ­ähnlichen mechanischen Eigenschaften wie Silicon wesentlich besser beständig ­gegen Öle und Kraftstoffe. Der thermische Anwendungsbereich ist gegenüber Silicon etwas eingeschränkt. Die Temperatureinsatzgrenzen liegen bei –55°C bis +175°C.

 

HNBR - Hydrierter Acrylnitril-Butadien-Kautschuk
HNBR wird durch Voll- oder Teilhydrierung des NBR gewonnen. Dadurch werden die Hitze-, Ozon- und Alterungsbeständigkeit wesentlich verbessert und sehr gute mechanische Eigenschaften wie z.B. eine gute Verschleißfestigkeit ­erzielt. Die Medien-Beständigkeitseigenschaften sind vergleichbar mit denen von NBR. HNBR weist eine gute Beständigkeit gegen einige Kältemittel auf. Die Temperatureinsatzgrenzen liegen bei -30°C bis +150°C.

 

NBR - Acrylnitril-Butadien-Kautschuk
NBR ist der meist verwendete Werkstoff wegen seiner guten mechanischen Eigenschaften und Beständigkeit gegen Schmieröle und -fette auf Mineralölbasis. Eine gute Beständigkeit gegen Kraftstoffe ist meist nur mit Sondermischungen gegeben.Seine Eigenschaften werden im Wesentlichen durch den Acrylnitril-Gehalt (ACN zwischen 18% und 50%) bestimmt. Ein geringer ACN-Gehalt führt zu einer guten Tieftemperaturflexibiltät aber eingeschränkter Beständigkeit gegen Öle und Kraftstoffe; bei steigendem ACN-Gehalt nimmt die Kälteflexibilität ab und die Öl- und Kraftstoffbeständigkeit zu. Der NBR-Standardwerkstoff weist einen mittleren ACN-Gehalt auf, um mit ausgewogenen Eigenschaften einen breiten Anwendungsbereich abzudecken. Er zeigt gute mechanisch-technologische Werte, z.B. hohen Abriebwiderstand und gute Beständigkeit gegen Schmieröle und -fette auf Mineralölbasis, Hydrauliköle H, H-L, H-LP, schwerentflammbare Druckflüssigkeiten HFA, HFB, HFC, aliphatische Kohlenwasserstoffe, Siliconöle und -fette, Wasser bis ca. +80°C. 
Nicht beständig hingegen ist NBR in aromatischen und chlorierten Kohlenwasserstoffen, Kraftstoffen mit hohem Aromatengehalt, polaren Lösungsmitteln, Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis und schwerentflammbaren Druckflüssigkeiten HFD. 
Die Ozon-, Witterungs- und Alterungsbeständigkeit ist gering. In den überwiegenden Anwendungsfällen, z.B. wenn der Werkstoff mit Öl benetzt ist, wirkt sich das jedoch nicht nachteilig aus.

NR - Naturkautschuk
Naturkautschuk wird nach wie vor aus dem Latex bestimmter Pflanzen gewonnen. Vulkanisate aus Naturkautschuk zeigen ein gutes Kälteverhalten, gute mechanische Eigenschaften und eine hohe Elastizität. Beständig sind NR-Vulkanisate gegen Wasser, Glykole, Alkohole, Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis, Siliconöle und -fette sowie verdünnte, schwache Säuren und Basen. Der Temperatureinsatzbereich liegt bei ca. –50°C bis +80°C.

 

SBR - Styrol-Butadien-Kautschuk
SBR wird angewendet in Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis, Wasser, Alkoholen, Glykolen, Siliconölen ­und -fetten. Der Temperatureinsatz­bereich liegt bei –50°C bis +100°C.

 

VMQ - Siliconkautschuk 
Siliconkautschuke zeichnen sich ­besonders durch ihren großen thermischen Anwendungsbereich und die ­exzellente Ozon-, Witterungs- ­und ­Alterungsbeständigkeit aus. Die ­mechanischen Eigenschaften von Silicon sind im Vergleich zu anderen Elastomeren eher gering. Im allgemeinen sind Silicon-Werkstoffe physiologisch unbedenklich, d.h. sie finden u.a. ­Anwendung in ­lebensmittelnahen und medizinischen Bereichen.Der Silicon-Standardwerkstoff ist ­einsetzbar im Temperaturbereich von –55°C bis +200°C und ist beständig ­in Wasser (bis 100°C), aliphatischen Motoren- und Getriebeölen, tierischen und pflanzlichen Ölen und Fetten. Nicht beständig ist Silicon generell ­gegen Kraftstoffe, aromatische Mineralöle, Wasserdampf (kurzzeitig bis 120°C möglich), Siliconöle und -fette, Säuren und Alkalien.

TPU – Thermoplastisches Polyurethan
TPU-Werkstoffe heben sich von den ­klassischen Elastomeren durch ihre deutlich höhere mechanische Festigkeit ab. Weitere hervorragende Werkstoffeigenschaften sind ein hoher Abrieb-, Verschleiß- und Extrusionwiderstand, große Druckbelastbarkeit sowie eine hohe ­­Reiß- und Weiterreißfestigkeit. Der TPU-Werkstoff zeigt eine gute Flexibilität (auch im oberen Härtebereich) im Temperatureinsatzbereich von - 40°C bis +100°C und eine sehr gute Alterungs- und Ozonbeständigkeit. TPU ist gut einsetzbar in Mineral­ölen und -fetten, Hydraulikölen H, HL, HLP, Silikonölen und -fetten, schwerentflammbaren Druckflüssigkeiten HFA und HFB und Wasser bis 50°C sowie ­reinen ­aliphatischen Kohlenwasser­stoffen.

 

 

 

KUNSTSTOFFE
 

AU / EU
AU – Polyester-Urethan     EU – Polyether-Urethan

Polyurethane heben sich von den klassischen Elastomeren durch ihre deutlich höhere mechanische Festigkeit ab. ­Darunter fallen u.a. ein hoher Abrieb-, Verschleiß- und Extrusionswiderstand sowie eine hohe Reiß- und Weiterreißfestigkeit. Der Werkstoff ist alterungs- und ozonbeständig und einsetzbar in Mineralölen und -fetten, Siliconölen und -fetten, schwerentflammbaren Hydraulikflüssigkeiten ­HFA und HFB und Wasser bis max. 50°C sowie reinen ­aliphatischen Kohlenwasserstoffen.


POM - Polyoxymethylen
POM ist ein Gleitwerkstoff mit hoher Druck- und Extrusionsfestigkeit, sehr gute Zerspannbarkeit und sehr geringer Wasseraufnahme.
Beständigkeit gegen Wasser, Alkohole, aliphatische und aromatische Kohlenwasserstoffe, Mineralöle und -fette, Treibstoffe, schwache Säuren und Laugen, pflanzliche und tierische Fette und Öle.


PA-natur – Polyamid
Hervorragende chemische Beständigkeit, besonders hohe Gleiteigenschaften.


PTFE – Polytetrafluorethylen
PTFE ist ein fluorierter Kunststoff. PTFE verfügt über eine Vielzahl positiver Eigenschaften, die in der Dichtungstechnik unentbehrlich geworden sind. Er zeichnet sich aus durch seine fast uni­verselle Chemikalienbeständigkeit, den breiten Temperatureinsatzbereich von -100°C bis +250°C, einen äußerst ­geringen Reibungswert und daraus resultierende sehr gute Gleiteigenschaften, kein Stick-Slip-Effekt, besondere Steifigkeit und die nahezu unbegrenzte Ozon-, Witterungs- und Alterungsbeständigkeit. Fast alle bekannten Hydraulikmedien, Schmierstoffe, Chemikalien und Löse­mittel können dem PTFE nichts anhaben.

 

 

Weitere Werkstoffe und Sonderfarben auf Anfrage. Beständigkeiten und weitere Werkstoffdaten entnehmen Sie den Werkstoffdatenblätter, welche bei Innseals angefordert werden können. 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt